Trust in an unfolding

TRUST IN AN UNFOLDING

TRUST IN AN UNFOLDING

LEBE JETZT DIE FRAGEN!
UND VERTRAUE IN DIE SCHÖPFERISCHE ESSENZ DEINER REINEN WESENSNATUR

Wo Achtsamkeit im offenen Gewahrsein in entspannter Aufmerksamkeit die Tore unserer Sinneskanäle öffnet, unsere Wahrnehmung schärft und einen klaren, erhellenden Blick und Einsichten ermöglicht, weitet Mitgefühl unser Herz und eröffnet uns einen Weg, uns emotional berühren zu lassen und mitzuschwingen mit allem, was ist, mit Freude und Leid in uns selbst, um uns herum und mit anderen.

Mitgefühl braucht neben einem offenen Geist, der Klarheit, des Respekts, der Annahme und der radikalen Akzeptanz für die Komplexität unseres Daseins auch die Fähigkeit, Situationen mit einer nicht-urteilenden inneren Haltung zu begegnen.

Weisheit bedeutet, uns unserer Umstände und Erfahrungen bewusst zu sein und sie mit unserer Absicht in Einklang zu bringen, Wohlbefinden, gesunde Selbstfürsorge und Fürsorge für andere zu fördern und Leiden zu lindern.

Weisheit hilft uns dabei, mit Geduld, Gleichmut, Anfängergeist, Urvertrauen und Hingabe bei einer Frage zu bleiben, wenn es (noch) keine klare Antwort gibt und mögliche Folgen unseres Handelns abzuschätzen. Wir dürfen üben, mit den Geistes- und Herzensqualitäten des Nicht-Wissens, des Urvertrauens und der Hingabe zu sein. So wachsen wir allmählich mit einer inneren Haltung von liebevoller Güte und vertrauensvoller Hingabe in die Weisheit der Antwort hinein.

„Habe Geduld gegen alles Ungelöste in Deinem Herzen und versuche, die Fragen selbst liebzuhaben, wie verschlossene Stuben und wie Bücher, die in einer sehr fremden Sprache geschrieben sind. Forsche jetzt nicht nach den Antworten, die Dir nicht gegeben werden können, weil Du sie nicht leben könntest. Und es handelt sich darum, alles zu leben. Lebe jetzt die Fragen! Vielleicht lebst Du dann allmählich, ohne es zu merken, eines fernen Tages in die Antwort hinein.“

– Rainer Maria Rilke –

In starken Wandlungsprozessen lasse ich Altes los. Alles, was ich bisher geglaubt habe, versinkt und verliert an Gültigkeit. Dort, wo sich in meinem Leben alte Strukturen aufgelöst haben und ich scheinbar Sicherheiten verloren habe, möchte eine neue und freie Ordnung entstehen. Ich halte inne und gebe mich aufrichtig, voller Vertrauen und Hingabe diesem Prozess in Stille hin. Nun ist alles eins. Ich befinde mich im wertfrei ruhenden Raum der ausgeglichenen Kräfte. Alle Fäden meines Lebens laufen in mir zusammen. Und ich verflechte sie frei und mit offener Liebe zu einem gänzlich neuen Gewebe.

Es geht darum, dass ich allein mit meinem Herzen und der Liebe, zu der ich fähig bin, überprüfe, was für mich gültig ist. Ich vereinfache den Raum und reduziere die Dinge um mich herum in Harmonie auf das Wesentliche. In mir lodert ein Licht, das (wieder) erkannt, genährt und gelebt werden möchte!

So finde ich in der Einfachheit das Wesentliche. In mir entsteht ein reines Licht. Das reine Licht, das Wesentliche, die Essenz meiner Wesensnatur ist der Samen, aus dem das Neue geboren wird. Wenn ich die Essenz (wieder) erkenne, habe ich ein Wissen in der Hand, mit dem ich alles erschaffen kann und mit dem mir alles gelingen kann. Die Essenz erkenne ich, wenn ich im Einklang bin mit meinem Herzen und mit der allumfassenden Schöpferkraft, die mich umgibt. Durch achtsame Innenschau in Stille tauche ich tiefer hinein in mein wahres Sein und finde einen Raum der ausgleichenden Kräfte in mir ruhend.

Ich konzentriere meine Aufmerksamkeit auf die allumfassende, freie Gegenwärtigkeit in mir selbst. Hier und jetzt eröffnet sich in mir ein neues, ein befreites Universum. Das, was mich umgibt, inspiriert meinen Geist. Ich erfahre und erkenne die organisch lebendige Welt. Mit Freude erfüllt neues Wissen mein aufnahmebereites Bewusstsein. Ich vereine meinen stark aktivierten Geist mit meinen liebenden Seelenkräften.

Das Wissen, was ich aufgenommen habe, erweckt in meinem wachen Geist eine strahlende Freude. Doch es geht nicht um das Licht allein. Zu diesem Licht gesellt sich das Gefühl, die Emotion, die reine Liebe als Energie. Die Liebe übernimmt die Führung dieser Energie. Sie verändert die Kraft, führt sie auf eine höhere Ebene. Es gilt, das aufgenommene Wissen mit der Liebe meines Herzens zu verbinden. So erwächst aus dem Lernen wahre Weisheit.

Ich nehme auf und sammele ein. Ich nehme alles um mich herum durch mein liebendes Herz wahr. Der Rhythmus des Lebens, sich bewegend von einer Polarität zur anderen, ist eine Welle, eine Schwingung, ein Pulsschlag im Herzen von Allem-Was-Ist. Die Welle verbindet alles zu einer Einheit. Die reine, bedingungsfreie Liebe ist es, die diese harmonisch schwingende Einheit zustande bringt. Es geschieht eine Zuwendung, eine Vereinigung und gleichsam eine Antwort auf das, was ich zuvor wertfrei wahrgenommen und aufgenommen habe.

Die Antwort besteht aus der Sichtweise der reinen Liebe, welche die Trennung nicht kennt und die Einheit schafft. Die bedingungsfreie Sicht der allumfassenden Einheit in der Dualität des Seins, die nichts zurückhält und zu allem bereit ist. Ich erschaffe geheilte Frequenzen, die nachhaltig im Feld wirksam sind. Das reine Licht meiner Wesensnatur erschafft im Zauber des Wandels in Seelenruhe den heilsamen und ausgleichenden Einklang.

„Alles Leben vollzieht sich in unendlicher Schwingung und Bewegung.
Ich erinnere mich an den ewig fließenden Rhythmus der Natur und erfahre in mir eine Einheit in der Dualität des Seins.
Ich gebe mich aufrichtig diesem Prozess in Stille hin, als wäre der Moment, der mein Sein trägt, eine Frage.
Aus der Tiefe dieser Stille entfaltet sich hier im Zauber des Wandels in Seelenruhe etwas Neues.“

– Julia Seegebarth –