Über mich

JULIA SEEGEBARTH
Portraitbild Julia Seegebarth

Julia Seegebarth

Als leidenschaftliche Entdeckerin, Freigeist und Wegbereiterin für ein bewusstes und gesundes Leben, begleite ich meine Mitmenschen auf der spannenden Reise der Selbsterforschung. Praxisnah und mit viel Herz, Humor und Verstand vermittele ich fundierte Methoden, um besondere Anforderungen zu bewältigen und zu einem ausgewogenen und fröhlichen Leben zu finden. Neben Workshops und Trainings zum Thema MBSR, Achtsamkeit und Multimodaler Stressbewältigung biete ich individuelles systemisches Coaching, wingwave®-Coaching und Personal Training an.

ZUM KURZPROFIL

Kerntkompetenzen

MBSR- & MBCL-Lehrerin

Sport- und Gesundheitswissenschaftlerin, Med. Physiologie & Pädagogik

Systemischer Coach

Systemische Prozessberaterin & Trainerin für Betriebliches Gesund­heits­mana­gement

Therapeutin für chronifizierte Schmerzpatienten

Personal Trainerin

Arbeitsweise

ganzheitlich

ressourcenorientiert

gesundheitsförderlich

Innere Haltung

offen & bewusst

klar & präsent

humorvoll & annehmend

Basis meiner Arbeitsweise:

Meine ganzheitliche Sichtweise von Gesundheit und Heilung

Meiner ganzheitlichen Betrachtungsweise von Prävention und Gesundheitsförderung nach, ist jeder von uns in der Lage, selbstverantwortlich ein selbstbestimmtes und gesundes Leben zu gestalten. Unsere subjektive Erfahrung von „Wahr“-nehmung, (Sinn-)Erleben und LebendigSEIN hat biologische, psychische (seelische) und soziale Komponenten, die miteinander im Kontakt sind und sich wechselseitig beeinflussen. Das gilt auch für unser psychosomatisches Krankheitserleben und für unsere Heilungsprozesse. So spüren wir seelische Belastungen auf körperlicher Ebene, indem sich der Körper ausdrückt und uns signalisiert, dass etwas nicht in Ordnung ist. Umgekehrt werden körperliche Krankheiten auch psychisch und seelisch spürbar, vor allem wenn Krankheit oder Leiden chronisch werden.

„Geh Du vor“, sagte die Seele zum Körper, „auf mich hört er nicht. Vielleicht hört er auf Dich.“ –
„Ich werde krank werden, dann wird er Zeit für Dich haben.“, sagte der Körper zur Seele. 

Ulrich Schaffer

Unsere Lebensenergie ist die Kraft, die unseren Körper lebendig sein lässt. Unser vegetatives Nervensystem bildet eine Einheit mit unserer Lebensenergie. Alles was in uns geschieht, alle Gedanken, Emotionen, alle vitalen Prozesse wie Zellbildung, Atmung, Blutkreislauf, sind Ausdruck der Lebensenergie. Das bedeutet: Jeder Gedanke und jedes Gefühl, positiv wie negativ, wird vom vegetativen Nervensystem sofort zu allen Körperzellen gesendet. Unsere Zellen reagieren unmittelbar darauf mit der Produktion von Proteinen, Hormonen und anderen Botenstoffen. So manifestieren sich Freude, Glück, Wohlgefühl oder auch Wut, Angst, Schmerz und Unwohlsein.

Häufen sich angstvolle und negative Gedanken und schmerzhafte Emotionen, entsteht Stress und auch Schmerz. Wird diese negative (vielleicht leidvolle) Energie nicht bewusst umgewandelt, setzt sie sich im Körper fest. So entstehen an den verschiedensten Stellen in unserem Körper innere Widerstände und Blockaden, wodurch Energie nicht mehr frei fließen und schwingen kann. Sehr schmerzhafte Erfahrungen und traumatische Lebensereignisse können auf Zellebene massive Veränderungen hinterlassen. Hält dieser Zustand länger an, kommt unser Organismus in ein Ungleichgewicht und behindert die Selbstregulation und damit die Selbstheilung.

Dieser biopsychosozialen Sichtweise liegt die Körper-Seele-Einheit zugrunde, die auf der Allgemeinen Systemtheorie aufbaut. Jedes seelische Ereignis (jeder Gedanke, jedes Gefühl, jeder Handlungsimpuls) ist zugleich auch immer ein physiologisches Ereignis. Bestätigungen für dieses ganzheitliche, systemische Verständnis kommen aus den Forschungsbereichen der Psychoimmunologie, Neurobiologie, Verhaltensmedizin und Gesundheitspsychologie. Im biopsychosozialen Modell bedeutet Gesundheit die ausreichende Kompetenz unseres Organismus, beliebige Störungen auf beliebigen Systemebenen autoregulativ, mit den eigenen zur Verfügung stehenden Ressourcen, zu bewältigen. Nicht das Fehlen von pathogenen Einflüssen (Viren, Bakterien, belastende psycho-soziale oder sozio-kulturelle Faktoren) führt zu Gesundheit, sondern die Fähigkeit, diese krankmachenden Faktoren ausreichend selbstwirksam regulieren und kontrollieren zu können. Krankheit und Gesundheit erscheinen folgerichtig nicht als ein Zustand, sondern als ein mehrdimensionales, funktionelles, dynamisches Geschehen, was Zeit unseres Lebens, in jedem Moment immer wieder neu hergestellt werden muss und kann. Diese Kompetenz der Gesundheitsentstehung und -erhaltung (Salutogenese nach Aron Antonovsky) sowie der Heilung liegt in uns selbst.

Als denkende und mitfühlende Wesen bringen wir (grundsätzlich) alle Kompetenzen und heilenden Ressourcen mit, die wir brauchen, um selbstwirksam Schwierigkeiten zu überwinden, Probleme zu lösen, uns zu entwickeln und zu heilen. Es ist möglich, unsere Selbstheilungskräfte (unsere „inneren Heiler“) zu aktivieren und bei ihrer Aufgabe zu unterstützen, indem wir geeignete, energetische, gesundheitsförderliche, wohlwollende Bedingungen schaffen. Wir können diese heilsame Energie und das Gefühl von „GesundSein“ und „GanzSein“ in uns stärken und in jede Zelle unseres Körpers und Wesens fließen lassen. Unser Bewusstsein gibt damit der Energie (die die heilsame Information in sich trägt) die Form und kann die biochemische Struktur unseres Körpers (ver-)ändern. Wir haben es damit selbst in der Hand, unsere heilsamen Potenziale zu (re-)aktivieren und zu nutzen, um daraus Gesundheit und lebendige Lebensfreude entstehen zu lassen.

Die Quelle dieser wohlwollenden Bedingungen, die zentrale Aspekte unseres emotionalen und körperlichen Wohlbefindens (wie Geborgenheit, Liebe, Sicherheit, Akzeptanz und Verbundenheit) fördert und nährt, ist die Praxis von Achtsamkeit, liebevoller Güte und (Selbst-)Mitgefühl.

Du kannst nur lernen, dass Du das, was Du suchst, schon selber bist. Alles Leben ist das Erinnern an etwas, was längst da ist und nur auf Entdeckung wartet. Alles Lernen ist nur das Wegräumen von Ballast, bis so etwas übrig bleibt wie eine leuchtende Stille. Bis Du merkst, dass Du selbst der Ursprung von Frieden und Liebe bist.

Sokrates

Meine Arbeitsweise

Es gibt viel Neues zu entdecken! Wenn wir uns achtsam umschauen, offenbaren sich Räume und neue Möglichkeiten!

Ich liebe es, auf Entdeckungsreise zu gehen, zu wachsen, mich zu entwickeln und zu lernen – und andere dabei zu unterstützen noch viel mehr. In meinen MBSR-Kursen, Trainings, Workshops und Coachings vermittele ich wissenschaftlich gut untersuchte Methoden, um Menschen dabei zu unterstützen, eine offene und liebevolle Haltung sich selbst und anderen gegenüber einzunehmen. In praxisnahen Trainings und Coachings zeige ich Wege zur Selbstwahrnehmung, Selbsterkenntnis und zur Nutzung innerer Ressourcen, die zur Entwicklung und Kultivierung einer achtsamen inneren Haltung führen. Meine Arbeitsweise ist aufmerksam, klar, mit Herz, Humor und gesundem Menschenverstand. Ich empfange den Menschen offen, respektvoll und wertschätzend dort, wo er ist, lebt und fühlt.

Ich beschäftige mich kontinuierlich mit neusten Forschungsergebnissen der Neurowissenschaft und verfolge vor allem die Studien zur Wirksamkeit von Meditation und achtsamkeitsbasierten Verfahren in der Bildungs- und Erziehungswissenschaft (in Kindertagesstätten, Schulen und Universitäten) sowie in Unternehmen.
Vor dem Erfahrungshintergrund meiner langjährigen Tätigkeit in der medizinischen, interdisziplinären Prävention und Rehabilitation u.a. mit chronifizierten Schmerzpatienten sowie in der individuellen und betrieblichen Gesundheitsförderung und Prävention berate ich gerne und erstelle auch maßgeschneiderte Konzepte zur Stressbewältigung durch Achtsamkeit: z.B. Vorträge, Trainings, Workshops, Coachings…

Angelehnt an die ganzheitliche Betrachtungsweise und meinem Verständnis vom wechselseitigen Einfluss von Geist, Psyche und Körper auf Gesundheitsverhalten und Gesundheitsentstehung, sind in meiner Arbeit Fach- und Methodenkenntnisse über Psychosomatik, Kommunikation, Motivation, Lernverhalten, Verhaltens­änderung und Selbst­wirksamkeit aus der humanistischen Psychologie und Medizin, Neuro- und Gesundheits­wissenschaft ebenso wichtig wie das weise Wissen aus der der buddhistischen Psychologie, dem MBSR- und MBCL-Curriculum und der naturheil­kundlichen, energetischen Heilmethoden für ganzheitliche Gesundheit, Bewusstseins- und Gesundheits­kompetenz­entwicklung.

Ich verlasse mich auf dem Entwicklungs- und Entstehungsweg in der Prozessarbeit auf meine essentiellen Begleiter und Wegweiser: Entdeckerfreude, Offenheit, Intuition, (Selbst-)Mitgefühl, Herzensweisheit und erlebte Lebenserfahrung und arbeite auf Basis folgender Ansätze und Methoden:

Kommunikation & Interaktion

Systemisches Coaching & therapeutische Interventionen

Ethische Leitlinien

Als MBSR- und/oder MBCT-LehrerIn bin ich mir der Verantwortung für meine KursteilnehmerInnen bewusst. Ich verpflichte mich aus diesem Grund zur Einhaltung der Ethischen Leitlinien des MBSR-MBCT Verbandes.

MBSR-Verband Logo

Mitglied im MBSR-MBCT Verband e.V.

Voraussetzung der Mitgliedschaft ist ein Abschluss einer vom Verband anerkannten Ausbildung. Die Qualitätsstandards der Aus- und Fortbildungen von MBSR-Lehrenden/Achtsamkeitslehrenden werden in Zusammenarbeit und Abstimmung mit dem Internationalen Integrity Network (IMI) und dem Europäischen Netzwerk der Achtsamkeitslehrerverbände (EAMBA.net) beschlossen und durch das Qualitätsmanagement des MBSR-MBCT Verbandes kontinuierlich umgesetzt. Neben der Einhaltung von Ethik-Leitlinien verpflichten sich die Mitglieder zur jährlichen Teilnahme an Schweige-Retreats, an kontinuierlicher Fort- und Weiterbildung, Supervision und Intervision.

MBSR-MBCT Zertifikat Julia Seegebarth

Meine innere Haltung

Ich habe auf meiner persönlichen achtsamen Forschungsreise viele Lerngeschenke bekommen. Während meiner jahrelangen eigenen Meditations- und Achtsamkeitspraxis, in meiner eineinhalb-jährigen Ausbildung am Institut für Achtsamkeit und Stressbewältigung unter der Leitung von Dr. Linda Lehrhaupt (https://www.institut-fuer-achtsamkeit.de) und in Meditations-Retreats durfte ich vieles wahrnehmen, erkennen, erfahren und lernen – und tue dies immer noch. Über diese Bereicherung in meinem Leben bin ich sehr dankbar. Die Achtsamkeitspraxis gibt mir immer wieder den Impuls, den Alltag neu zu hinterfragen und zu erkennen, wie ich in dem Moment der achtsamen Wahrnehmung – allein durch die Verankerung meines Atems – die Aufmerksamkeit wieder auf mein ruhiges Inneres und in den bewussten „Sein-Modus“ lenken kann. All diese wertvollen Erfahrungen motivieren mich heute, andere Menschen auf ihrem persönlichen Weg für eine achtsame und gesunde Selbstführung zu unterstützen. Die wahre Veränderung findet in Stille und im Inneren statt. Die Weisheit der Achtsamkeitspraxis bietet einen Weg, Veränderungen in sich selbst zu erfahren und die Möglichkeit, in nachhaltiger Harmonie, Mitgefühl und Ausgeglichenheit mit seinen Mitmenschen zu leben. Ich möchte Teil dieser Veränderung sein.

 

Meine persönliche Entdeckungsreise steht all denjenigen zur Verfügung, die noch mehr erfahren möchten.

MEINE ENTDECKUNGSREISE
Logo Institut für Achtsamkeit

Geprüft und zertifiziert

Meine MBSR-Kurse sind von der Zentralen Prüfstelle Prävention zertifiziert.
Erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse im Vorfeld des Kurses über die Höhe des Zuschusses!

Geben Sie meinen Namen und die auf dem Zertifikat hinterlegte Kursnummer an, so dass Ihre Krankenkasse den Kurs in ihrer Datenbank finden kann. Die Krankenkassen bezuschussen nur dann die Kosten des Kurses, wenn Sie mind. zu 80% der Zeit am Kurs teilgenommen haben. Nach Abschluss und erfolgreicher Teilnahme des Kurses erhalten Sie von mir eine Teilnahmebescheinigung, die Sie bei Ihrer Krankenkasse einreichen können, um den Zuschuss zu beantragen. In der Regel wird der Teilnahmebeitrag in Höhe von 80 % zurückerstattet.

Tipp: Als Versicherter einer privaten Krankenkasse sollten Sie sich vor der Anmeldung bei einem Stressbewältigungskurs mit Ihrem zuständigen Sachbearbeiter in Verbindung setzen und nachfragen, ob oder wie viel des Teilnahmebeitrags als Präventionsmaßnahme erstattet werden kann.
Logo Deutscher Standard Prävention

„Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt.“

Mahatma Gandhi

Qualifikationen

M.A. Sportwissenschaften, Medizinische Physiologie und Pädagogik (Georg-August-Universität Göttingen)

Master of Public Health / Gesundheitsförderung und Prävention (Leuphana Professional School Lüneburg)

Mindfulness-Based Stress Reduction (MBSR - nach Prof. Dr. Jon Kabat Zinn / Institut für Achtsamkeit – § 20 SGB V zertifiziert)

Mindfulness-Based Compassionate Living i.A. (MBCL nach Frits Koster und Dr. med. Erik van den Brink / Institut für Achtsamkeit)

Mindfulness-Based Pain Management i.A. (MBPM nach der Breathworks-Methode von Vidyamala Burch)

Systemischer Business Coach (BusCo Institut/Deutscher Coaching Verband)

wingwave® Coach (Besser-Siegmund-Institut)

Systemische Prozessberaterin für Betriebliches Gesundheitsmanagement (Motio GmbH Hamburg)

Trainerin für Multimodale Stressbewältigung (Motio GmbH Hamburg), Gewaltfreie Kommunikation und Konfliktmanagement

Trainerin für „Stark im Stress“ (Institut LernGesundheit GbR, Lüneburg - § 20 SGB V zertifiziert)

Happy Panda Trainerin – Achtsamkeitstraining für Kinder (Happy Panda Projekt)

innerwise® Grundausbildung (Basiskurs: „Heilung für alles Lebendige“ bei Simone Klinge)

Trainerin für Pilates, Rückenzirkel, MBSR & Progressive Muskelrelaxation (zertifiziert für § 20 SGB V / Deutsche Prüfstelle für Prävention)

Therapeutin für Medizinische Trainingstherapie (VdAK) mit viel Erfahrung in der Behandlung chronifizierter Schmerzpatienten

STOTT PILATES® Instructor

metabolic balance® Coach

Trainingsleiter B-Lizenz (DFLV)

Trainerin für Aerobic- & Group-Fitness (DFAV)

Trainerin für PNF-GYM®, X-Co®, Flexi-Bar®, Tae Bo®

Ski-alpin-Lizenz Grund- & Oberstufe (DSV)

Tennis-C-Lizenz (NTV)

Diplom-Massagetherapeutin (GTB – Berlin)

Downloads

FINANZIELLE BEZUSCHUSSUNGMein MBSR-Kurs wird von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst

Mein MBSR-Kurs wurde durch die Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP) anerkannt. Als Präventionsmaßnahme wird der Kurs somit von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst.

Mehr Infos